Europareservat Unterer Inn

Naturschutzgebiet - Vogelschutzgebiet
 
AllgemeinNatur
Von der Salzachmündung an bildet der Inn flußabwärts die Grenze zwischen Deutschland und Östereich. Das in beiden Ländern ausgewiesene Ramsar-Gebiet der vier Innstauseen erstreckt sich über ca. 55 Flußkilometer zwischen den Ortschaften Haiming (Salzachmündung) und Neuhaus/Schärding, südlich von Passau.

Das gesamte Ramsar-Gebiet umfasst auf bayerischer und östereichischer Seite ca. 5500ha Wasserfläche, Inseln und Auenwald. Auf die bayerische Schutzzone entfallen davon ca. 3500 ha. Dieser Auwald ist fast der einzige echte Urwald in Mitteleuropa.
 
Entstehung
Um 1900 wurde der ehemalige mäanderartige Alpenfluß begradigt. Hochwasserdämme verhinderten Überschwemmungen. Der Grundwasserspiegel sank, die einstigen Auwälder trockneten aus.

Ab 1939 wurden wegen des steigenden Energiebedarfs Wasserkraftwerke mit fünf Staustufen errichtet. Stauseen entstanden. Schwemmmaterial aus den Alpen bildete Inseln in diesen Seen. Und hier konnten wieder Auwälder gedeihen.

Mit der Ramsar-Konvention hat sich die Bundesrepublik Deutschland vor 25 Jahren verpflichtet, dieses Naturschutzgebiet zu erhalten.
 
VogelweltNatur
Das Vogel-und Naturschutzgebiet gehört zu den artenreichsten Lebensräumen für Wasservögel im mitteleuropäischen Binnenland.

296 Vogelarten besuchen alljährlich diese wichtige Drehscheibe im interkontinentalen Vogelzug, bzw.sind hier heimisch.
 
Weitere Tiere
800 Schmetterlingsarten, Frösche, seltene Schlangen, Fledermäuse und viele weitere Tiere sind hier heimisch.
Seit 1970 wurden wieder Biber gezielt in Auwäldern und Altwässern angesiedelt.
 
Pflanzen
Am unteren Inn blühen seltene Orchideen, Blausternchen, gelbe Amemonen, Schneeglöckchen, Blutweiderich, Baldrian, Beinwell, wilde Reseden, goldene Sumpfdotterblumen und viele mehr. Dazwischen wechseln Erlen, Sanddornbüsche und Stieleichen mit Waldrebe und wilden Brombeeren.
 
Wandern
Ein dichtes Wegenetz führt kilometerlang über die Dämme und durch die Auwälder. Ab dem Infozentrum beantwortet ein Naturlehrpfad mit Schautafeln Fragen zum Naturparadies.
 
Radfahren
Der Inntalradweg über die breiten Wege auf den Dammkronen ist als Naturerlebnis ausgeschildert.
 
Angeln
Info über den Fischereiverein Unterer Inn (Di und Do 14:00 - 17:00 Uhr) Tel:08571-6493
 
Infozentrum
Innwerkstraße 15, 94140 Ering, Tel/Fax: 08573-1360
April-Oktober:
Di + Mi: 14 - 17 Uhr / Do ,Fr ,Sa: 10 - 12 und 14 - 17 Uhr So: 10-17 Uhr
November - März: Mo:10 - 12 und 14 - 16 Uhr
Ganzjährig :
jedem Mittwoch geführte Wanderungen,
Gruppen nach Vereinbarung